Mi

Do

Fr

max: 11°
min: 5°

max: 9°
min: 4°

max: 8°
min: 0°

mehr...

Angebote & mehr

Südtirol, das Urlaubsland mit seiner Vielfalt

Südtirol ist die nördlichste Provinz Italiens Die italienische Bezeichnung Alto Adige ("Hochetsch", "Oberetschland") ist die Übersetzung des französischen Haut-Adige:
Südtirol liegt an der "Südseite der Alpen" und vereint die Vorzüge eines Berglandes (besonders im Winter) mit den Annehmlichkeiten eines vergleichsweise milden Klimas (in den Tallagen). Eine Auswahl der berühmtesten Berge zu treffen, ist in einem bergigen Land wie Südtirol nicht einfach. Der Ortler ist mit 3905 m der höchste Berg Südtirols. Der Rosengarten bildet mit seinem Nachbarn, dem Schlern, ein eindrucksvolles Bild. Die Drei Zinnen befinden sich im Osten Südtirols.

Die Haupttäler Südtirols sind: Etschtal, Eisacktal, Vinschgau und Pustertal. Südtirols Wirtschaft ist vor allem durch den Dienstleistungsbereich geprägt, und hier vor allem durch den Tourismus. Daneben spielen aber auch ein gut entwickeltes Handwerk, insbesondere im Bausektor, kleinere und mittelgroße Industrieunternehmen sowie Landwirtschaft eine wichtige Rolle in der Wirtschaftsstruktur des Landes. Die Südtiroler Wirtschaft erzielt anhand des BIP pro Kopf einen Spitzenwert im landesweiten Vergleich. Die Landwirtschaft beschäftigt 7,8 % der Südtiroler Erwerbsbevölkerung (2005). Im Etsch- und Eisacktal dominieren der Anbau von Äpfeln und Wein, während im Pustertal, Wipptal und anderen Seitentälern die Milchwirtschaft überwiegt.

Die Apfelproduktion nimmt einen hohen Stellenwert innerhalb der Landwirtschaft ein - Südtirols Landwirte produzieren auf 18.000 ha rund 10 % der in der EU angebauten Äpfel beziehungsweise 2% der Weltproduktion. Neben dem Apfelanbau hat auch der Weinbau eine lange Tradition in Südtirol. Die bedeutendsten Sorten sind Vernatsch und Weißburgunder. Besonders in den letzten 20 Jahren hat es sich als eine der besten Weißweinregionen Italiens einen Namen gemacht - insbesondere mit der Sorte Gewürztraminer. Dabei steht Südtirol besonders für trockene und fruchtige Weißweine. Zuletzt erfreute sich auch die autochthone Rotweinsorte Lagrein großen Interesses. Südtirol gehört mit ungefähr 5100 ha zu den kleinsten italienischen Weinbauregionen (weniger als ein Prozent der Gesamtfläche), ist aber durch den hohen Anteil an Qualitätsweinen überaus erfolgreich.

Die Südtiroler Weinstraße führt von Nals durch das Überetsch und das Unterland bis nach Salurn durch die Weinberge der südlichsten Landesteile, dem größten Weinanbaugebiet in Südtirol. Die Straße und der gleichnamige Trägerverein bilden die Brücke zwischen diesem Landwirtschaftszweig und dem Tourismus. Der Tourismus spielt eine zentrale Rolle in der Wirtschaft des rohstoffarmen Landes. Besonders die Tallagen und die Wintersportzentren haben sich in den letzten 100 Jahren zu florierenden Fremdenverkehrszentren entwickelt. Einst wegen der Kurorte und des milden Klimas stark besucht, wurde Südtirol in den letzten Jahrzehnten zunehmend von Wintersport und sommerlichem Erlebnisurlaub geprägt.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet, um Ihnen personalisierte Werbenachrichten zu senden. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.